Pasta, Coffee , Chocolat?

Das halten Sie für eine exotische Mischung? Keineswegs. Wie viele andere Zutaten hat auch Schokolade längst ihren Weg zur Pasta gefunden. Sei sie im Nudelteig selbst enthalten oder als Sauce zu dieser. Wenn Sie sich das nicht so recht vorstellen können, sollten Sie un.be.dingt bei Dirk Staudenmeier einmal HIER einen Blick riskieren. Ich will Ihnen diesen Tipp nicht ohne Warnung vor Nebenwirkungen hier lassen. Sein Blog ist ein kulinarischer Traum in Bild und Texten, Suchtgefahr inklusive. Geniessen Sie den Besuch dort – Sie können gar nicht anders.

Ebenfalls ein kulinarischer Geheimtipp sind die Schokoladennudeln der Hessenkrone von Reiner Erdt. (Website mit – auch, nicht nur, aber auch verführerischen) Schokoladenseiten hier). Er fabriziert sie selbst und wenn er zwischen Kochlöffel, Kamera und dem inzwischen 2. Kinizigtalkochbuch mal gar nicht weiss, was er mit der vielen Zeit anfangen soll, die man natürlich neben der Ausbildung des Nachwuchses jederzeit auch noch findet. 😉

Bei Pasta und Schokolade werden Sie übrigens – vielleicht überrascht – nicht nur süsse, sondern auch deftige oder auch sehr scharfe, pikante Versionen entdecken können.

Aber auch Kaffee? Oh ja. Sei es “nur” Kaffee zusammen mit Pasta oder in der Kombination mit Schokolade und Pasta.

Sie haben das eine oder das andere selbst schon probiert? Und dazu oder zu anderen Pasta-Rezepten interessante Ideen ? Dann lade ich Sie herzlich ein, sich an diesem derzeit noch bis 18. März 2013 laufendem Mini-Blog-Event zu beteiligen. Ich würde mich sehr freuen!

Und – natürlich – erfahren Sie dann auch noch mehr über Pasta, Coffee und Chocolat. Versprochen.

Today? …….was heisst denn bitte “Heute Pasta !?”

JEDEN Tag, oder ?
😉

Not only today – daily ! Sagen wir – für den Anfang und da es mein erster eigener Blog-Event ist: Noch bis 18. März 2013. Für einen ersten kleinen Mini-Blog-Event. Den finden Sie in HIER diesem weiteren meiner Foodblogs “CollezionePastaAppassionata”, in den ich Sie ja bereits in einem der Posts nach dem Jahreswechsel eingeladen habe.

Anlass für den Mini-Blog-Event? Einfach Continue reading

Advertisements

Chocolat & Fruit Fusion

Lust auf etwas Süsses?
Vielleicht versuchen Sie dann diese Pralinés einmal. Schmelzen Sie etwas Schokolade nach Ihrer Wahl in einer Schüssel im Wasserbad. Dunkle Kuvertüre eignet sich dazu ebenso wie Ihre Lieblingsschokolade. Auch sog. weisse “Schokolade” können Sie als Variante dazu gern verwenden, ich persönlich verwende dazu am liebsten dunkle Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil.

Eine Hand voll Trockenfrüchte, wie zB Cranberries, Aprikosen und Mangos, die mit einem Messer oder einem Wiegemesser klein gehackt oder gewürfelt werden. Leicht säuerliche Früchte mag ich dazu selbst am liebsten. Auch getrocknete Kirschen kann man gut dazu verwenden.

Chocolat & Fruit Fusion  © Liz Collet

Chocolat & Fruit Fusion © Liz Collet

Dazu ein paar Nüsse Ihrer Wahl, die ebenfalls grob gehackt werden. Walnusskerne, Cashew, Haselnüsse, Mandeln oder was immer Sie bevorzugen. Sie können diese leicht ankaramellisieren, als Krokant oder pur hinzufügen.

Geben Sie etwas Vanille in die Schokolade und wenn Sie mögen etwas Espresso oder Kaffee. Mischen Sie dann die Früchte dazu und vermengen Sie dann alles gut miteinander. Mit Teelöffeln kleine Häufchen auf einen Teller setzen, abkühlen lassen und für kurze Zeit in den Kühlschrank geben. Wenn sie fest geworden sind, in einem Glas oder Blechdose legen und Stück für Stück zart schmelzend geniessen.
Sie können Sie auch in Pralinenförmchen füllen und in Praliné-Papier und in Zellophantütchen verpackt als Mintbringsel verschenken.

Wenn Sie es gern scharf mögen, fügen Sie den Früchten 1-2 sehr fein gehackte Ringe von Chilischoten hinzu und vermischen alles gut, bevor Sie es in die Schokolade geben.

Bildquelle: Chocolat & Fruit Fusion © Liz Collet