Haltbarkeit von Tee?

Have Yourself a Cosy Teatime

Have Yourself a Cosy Teatime

Wie lange Tee haltbar ist, hat mich letztens jemand mal gefragt.
Beinahe wäre mir als Antwort herausgerutscht: “Aufgebrüht nicht lang. Oder meinten Sie als loser Tee vor dem Aufguss und in der Packung?
Was wie ein flappsiger Scherz gemeint geewesen wäre, hat seinen Kern Wahrheit. Und wie so oft, schien mir die Antwort “das kommt darauf an” nicht falsch.

Ob geöffnet, ungeöffnet eine etwaige Packung macht natürlich einen Unterschied. Mehr noch aber:
Auf die Teesorte kommt es an. Früchte, schwarzer, grüner Tee, Blüten und Kräuter usw.
Auf die Qualität des Tees auch.
Auf die Lagerung, besonders wenn er geöffnet ist, natürlich ebenso.
Die meisten Tees überleben bei mir nicht lange, bei einer täglichen Menge von 3-5 l Tee am Tag erleben Tees hier kaum je, dass sie Haltbarkeitsangaben auch nur in Sichtweite erreichen. Ausnahmen gibt es.

Natürlich ist Tee ein empfindliches Naturprodukt. Lagern Sie ihn deshalb kühl, trocken und absolut nicht in der Nähe von stark riechenden oder überhaupt riechenden Produkten. Gut verschließbare Teedosen sind ideal zur Aufbewahrung. Hier steht ein ganzes Sortiment verschiedenster gut schliessender Blechteedosen, in denen ich den jeweiligen Tee (loser Tee) überwiegend in einer transparenten oder Aromatüte eingepackt verwahre. 

Diese Dosen sind zudem hübsch in der Küche anzusehen und als kleines Geschenk für Teeliebhaber immer geeignet.

Im Zweifelsfall ist (ausser bei Heilkräutern und deren Tees und auch bei Grünem Tee) eigentlich kein grösseres Risiko damit verbunden, solange Tee so gelagert wird, dass er weder schimmelt, noch sonst verderben kann. Das Aroma könnte leiden. Aber das kommt dann auf den Versuch an. Und schnuppernd und mit einem Testaufguss auszuprobieren, ob er noch geniessbar ist.

Unlängst hatten auch die Medien berichtet, dass wegen der Verschwendung von Lebensmitteln von den EU-Staaten geplant sei, das Haltbarkeitsdatum nicht nur  für Nudeln abzuschaffen, sondern auch für Kaffee und Tee.

Noch immer habe ich etwas von dem Lieblingsdarjeeling im Holzkasterl aus dem Hause des ehemals königl. bayerischen Hoflieferanten hier, das ich vor dem Umzug nach Murnau noch in meiner Isarmetropole nach der dortigen Wohnungsübergabe und vor der Bahnfahrt dann ins Blaue Land auf dem Weg zum Bahnhof gekauft hatte…………. also vor ziemlich genau 2 Jahren. Den bekommen Sie bei Dallmayr auch nicht ganzjährig, sondern saisonal. Macht aber nichts, wenn Sie ihn dann noch eine Zeitlang daheim haben, bevor er ganz verbraucht wird. Auch ich bereite ihn  mir nicht so alltäglich. Und geniesse ihn dann besonders. 250 g sind da eigentlich drin. Den Boden im Kasterl sieht man noch nicht, bisserl Vorrat ist noch darin, bevor wieder welche nachgekauft werden kann und wird. Aroma – tadellos, auch dank der Aromaverpackung im Holzkasterl. Einer der Tees übrigens, bei dem man auch noch mit einem zweiten Aufguss der Teeblätter einen sehr feinen Tee geniessen kann. Teesiebe sind dafür gut geeignet.

Ungeschlagen aber ist sicher der Jasmintee in der Blechdose aus einem meiner Münchner Chinaläden, am Hohenzollernplatz, auch 250 g Dose. Der nun gestern die letzte Kannenportion lieferte. Das Etikett spach: Mindestens haltbar bis 2006….. er war tadellos.

 

Und nun….die nächste Kanne ist aufgebrüht und will mit Genuss die Arbeit am Schreibtisch begleiten und sich meinem Genuss hingebungsvoll opfern.

Tasse für Tasse.

Tee.
Kanne.
Genuss.
Unverwüstlich.
Geniesserregenwetter.

Und das bei der Arbeit. Ich lebe Luxus. Kein Zweifel

 Übrigens………….was ist Luxus für SIE?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s