Teatime mit Shortbread

Tea and Shortbread © Liz Collet, Aroma,Backen,Backhandwerk,Bäckerei,britisch,Cookies,cottage,englisch,Englisches Teegebäck,Ernährung,essen,Food,Fotografie,Gebäck,Genuss,hausgemacht,Heissgetränk,Kekse,Landküche,Nahrung,Nahrungsmittel,Porzellan,preiswert,Rezept für selbstgebackenes Shortbread,Sammlertasse,süss,Süssigkeit,Shortbread,Stockfotografie,Tee,Teegebäck,teepause,Teestunde,Teetasse,vanillegebäck,Vintage,Wie man Shortbread selbst backen kann,Zutat,Zutaten

Tea and Shortbread © Liz Collet

Ein Mord mag verziehen werden,
eine Unhöflichkeit beim Tee nie.

Aus China

Herbstliche, kühler werdende Tage, ja…sogar schon der erste Schnee hierzulande in den letzten Tagen. Da macht man es sich gern wieder gemütlicher. Noch ist nicht die Zeit für’s Backen der Weihnachtsplätzchen. Obwohl die ersten damit und natürlich mit den Stollen bereits begonnen haben. Aber Teegebäck geht immer. Englisches Shortbread ist ein Klassiker. Zur Teestunde.

Am liebsten mit einer der hübschen Sammeltassen, die seit geraumer Zeit einen verdienten neuen Trend erleben. Manche original und alt und gebraucht online oder auf Flohmärkten zu finden. Andere im Stil der alten Porzellanserien heute neu hergestellt.

Zu einem spannendem Krimi, einem britischen vorzugsweise zur Teatime. Crime time at tea time. Tee ist – getreu der geflügelten Redewendung – auch nicht der schlechteste Begleiter derzeit. Abwarten, Tee trinken. Anstatt sich dem Geschnatter, Geplapper und Geschwätz auszusetzen, das an manchen Tagen alle timelines zumüllt, weil jeder meint, zu einem politischen Ereignis und Geschehen sich weniger vorher oder jetzt Gedanken machen zu müssen, als irgendwas von sich zu geben. Nur um auch etwas dazu gesagt, gepostet und seinen Senf dazu gegeben zu haben. Meinungsfreiheit ist ein grosser Schatz, aber man wirft auch nicht Perlen in die Landschaft, nur um zu zeigen, dass man sie hat. Meinungsfreiheit hat zwei Seiten. Dass nicht jeder, nicht jeder immer und nicht jeder zu allem etwas sagen muss, dass nicht jeder meint, jeden noch so sinnleeren oder platten Kommentar von sich geben zu müssen, wäre vielfach eine sehr viel gehaltvollere Version des Umgangs mit der Meinungs- und Meinungsäusserungsfreiheit. Und liesse zudem auch noch in den zugemüllten Timelines Raum und im eigenen Verlauf der Tageszeit Gelegenheiten, nicht weniger wichtige Dinge und Themen zu erledigen, zu lesen, darüber nachzudenken und dazu eine Meinung zu bilden. Und vielleicht sogar zu äussern, wo und wenn es sinnhaltig ist und Sinn macht.

Dieses Shortbreadrezept ist dazu im Nu gebacken.

Selbstgebackenes Shortbread © Liz Collet, Aroma,Backen,Backhandwerk,Bäckerei,britisch,Cookies,cottage,englisch,Englisches Teegebäck,Ernährung,essen,Food,Fotografie,Gebäck,Genuss,hausgemacht,Heissgetränk,Kekse,Landküche,Nahrung,Nahrungsmittel,Porzellan,preiswert,Rezept für selbstgebackenes Shortbread,Sammlertasse,süss,Süssigkeit,Shortbread,Stockfotografie,Tee,Teegebäck,teepause,Teestunde,Teetasse,vanillegebäck,Vintage,Wie man Shortbread selbst backen kann,Zutat,Zutaten

Selbstgebackenes Shortbread © Liz Collet

Mein persönliches Rezept für Shortbred zur #CrimeTimeTeaTime verrate ich Ihnen HIER. Wenn es Ihnen gefällt und schmeckt, freue ich mich über Ihr Feedback, gern auch Links zu Ihrem Blog im Kommentar.

 #CrimeTimeTeaTime

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s